Sexuell übertragbare Infektionen

Vortragsveranstaltung

Ort

Labor Lademannbogen
Lademannbogen 61
22339 Hamburg

Datum

28.05.2013 um 20:00 Uhr

Anmeldung

Zur Online-Anmeldung: Sexuell übertragbare Infektionen

Alternativ können Sie uns für die Teilnahmezusage eine E-Mail (info(at)labor-lademannbogen(dot)de) zuschicken oder uns unter der Telefonnummer 040 / 53805-0 benachrichtigen. Als Besucher sind Sie an diesem Abend unter der Telefonnummer 040 / 53805-791 zu erreichen.

Hinweis

Die Bewertung der Fortbildungsveranstaltung mit 4 Punkten ist bei der Fortbildungsakademie der Ärztekammer Hamburg beantragt.

Programm

20.15 Uhr            Prof. Dr. Dr. Hany Sahly
Begrüßung und Einführung

20.20 Uhr            Dr. Christian Noah
Diagnostik sexuell übertragbarer Infektionen: was, wann, wie untersuchen?

20.50 Uhr            Dr. Marcellus Fischer
Die Wiedergeburt der Syphilis in deutschen Großstädten

21.20 Uhr            Dr. Dirk Berzow
Management sexuell übertragbarer Infektionen mit Fallbeispielen aus der Praxis

21.50 Uhr
Diskussion

22.20 Uhr           
Ende der Veranstaltung

zum Thema:

Ein breites Erreger-Spektrum und vielfältige klinische Erscheinungsbilder – trotz identischem Übertragungsweg sind sexuell übertragbare Infektionen (STI) insbesondere durch Vielfalt gekennzeichnet. Welche Erreger sind im klinischen Kontext wichtig? Welche labordiagnostischen Methoden sind geeignet? Wann ist eine Infektion ausgeschlossen? Die Veranstaltung bietet einen Überblick über die zeitgemäße Diagnostik von STI. Einen weiteren thematischen Schwerpunkt stellt das Management von STI dar. Neben der Vorstellung aktueller Therapieempfehlungen sollen insbesondere praktische Erfahrungen, Fallstricke und häufige Fehler im klinischen Alltag diskutiert werden. Schließlich soll ein besonderes Augenmerk auf eine STI gelegt werden, die in den letzten Jahren durch deutlich gestiegene Fallzahlen Aufmerksamkeit erregt hat – die Syphilis. 2012 wurden mehr als 4400 Syphilis-Fälle an das Robert-Koch-Institut gemeldet, was der höchsten Inzidenz seit Einführung des Infektionsschutzgesetzes entspricht. Im Rahmen der Veranstaltung wird der klinische Facettenreichtum der Erkrankung beschrieben sowie ein Leitfaden hinsichtlich der Therapie und Diagnostik dargestellt.