Infektionen der tiefen Atemwege

Vortragsveranstaltung

Ort

Labor Lademannbogen
Lademannbogen 61
22339 Hamburg

Datum

25.10.2011 um 20:00 Uhr

Anmeldung

Zur Online-Anmeldung: Infektionen der tiefen Atemwege

Alternativ können Sie uns für die Teilnahmezusage eine E-Mail (info(at)labor-lademannbogen(dot)de) zuschicken oder uns unter der Telefonnummer 040 / 53805-0 benachrichtigen. Als Besucher sind Sie an diesem Abend unter der Telefonnummer 040 / 53805-791 zu erreichen.

Hinweis

Die Fortbildungsakademie der Ärztekammer Hamburg hat diese Fortbildungsveranstaltung mit 4 Punkten bewertet.

Programm

20.15 Uhr       Prof. Dr. Dr. Hany Sahly
Begrüßung und Einführung

20.25 Uhr       Prof. Dr. Dr. Hany Sahly
Neues zur ambulant erworbenen Pneumonie

20.55 Uhr       Prof. Dr. Burkhard Bewig
Neues zur nosokomial erworbenen Pneumonie

21.25 Uhr       Prof. Dr. Christoph Lange
Tuberkulose und Erkrankungen durch nicht-tuberkulöse Mykobakterien

21.55 Uhr      
Diskussion

22.30 Uhr       Ende der Veranstaltung

zum Thema:

Lungen- und Atemwegsinfektionen zählen zu den häufigsten Erkrankungen und gelten in der westlichen Welt als die häufigste infektionsbezogene Todesursache. Der steigende Verbrauch an Antibiotika und, in der Folge, die Ausbreitung von Mikroorganismen mit multiplen Resistenzen gegenüber Antibiotika führen seit einigen Jahren zu einem erheblichen Ressourcenverbrauch und vermehrten Anforderungen.

Neben den häufigen Erregern nosokomial und ambulant erworbener Pneumonien kommt eine Vielzahl von Mykobakterien als Verursacher von Lungenentzündungen in Betracht. Daher ist eine detaillierte Anamneseerhebung mit besonderer Berücksichtigung von stattgehabten Expositionen und bestehenden Prädispositionen der Patienten wichtig.

Wegen der z.T. deutlichen Unterschiede in der Prävalenz und im Resistenzmuster der Erreger in verschiedenen geographischen Regionen ist die Erhebung einer genauen Reiseanamnese insbesondere bei der ambulant erworbenen Pneumonie von großer Bedeutung.

Zur Erregeridentifikation bei Pneumonien sind neben der Kenntnis geeigneter mikrobiologischer, zytologischer, histopathologischer und molekularbiologischer Methoden Erfahrungen in der radiologischen Differentialdiagnose fokaler, diffuser oder interstitieller Infiltrate, von Pleuraergüssen und Hohlraumbildungen auch zur Abgrenzung gegenüber nicht-infektiologischen Krankheitsbildern unerlässlich.

In dieser Fortbildungsveranstaltung werden aktuelle Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie von ambulant und nosokomial erworbenen Pneumonien, der Tuberkulose und pulmonaler Erkrankungen durch nicht-tuberkulöse Mykobakterien vorgestellt.