Der neue EBM für die molekulare Infektionsdiagnostik

21.07.2022

Seit 1. Juli 2022 gilt ein neuer EBM mit weitreichenden Veränderungen insbesondere im Bereich der molekularen Infektionsdiagnostik. Der EBM beinhaltet zahlreiche neue Gebührenordnungspositionen, die auch gesetzlich versicherten Patientinnen und Patienten eine zeitgemäße Erregerdiagnostik durch den Einsatz von PCR-Tests ermöglicht. Neben Einzelnachweisen sieht der EBM zur Abklärung respiratorischer, gastrointestinaler und sexuell übertragbarer Infektionen ab sofort zusätzlich die Option von Panel-Tests (Multiplex-PCR) vor.

Die Möglichkeit zur Anforderung von PCR-Tests ist teilweise eingeschränkt und an Voraussetzungen (z.B. Immundefizienz) geknüpft. Zu beachten ist ferner, dass der Einsatz von PCR-Tests zum Teil andere diagnostische Verfahren (z.B. Serologie oder Kultur) im selben Untersuchungsauftrag ausschließt. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, einzelne diagnostische Verfahren oder Algorithmen durch PCR-Tests zu ersetzen bzw. zu ergänzen.

Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick der PCR-Tests, die gesetzlich versicherten Patientinnen und Patienten aktuell zur Verfügung stehen und weisen auf Voraussetzungen für deren Anforderung hin. Ferner informieren wir Sie über kurzfristige sowie perspektivische Änderungen unseres diagnostischen Angebots.

Tabelle 1: PCR-Tests, die gesetzlich versicherten Patientinnen und Patienten zur Verfügung stehen

Erreger

Hinweise

Ausnahmekennziffer

Masernvirus

 

32006

Mumpsvirus

 

32006

Rötelnvirus

 

32006

Hepatitis-A-Virus (HAV)

1x pro Quartal
Das Screening auf HAV erfolgt i.d.R. serologisch.

 

Hepatitis-B-Virus (HBV)

3x pro Quartal
Das Screening auf HBV erfolgt i.d.R. serologisch.

32005

Hepatitis-C-Virus (HCV)

3x pro Quartal
Das Screening auf HCV erfolgt i.d.R. serologisch.

32005
32006

Hepatitis-D-Virus (HDV)

3x pro Quartal
Das Screening auf HDV (bei nachgewiesener Hepatitis B) erfolgt i.d.R. serologisch.

32005

Hepatitis-E-Virus (HEV)

1x pro Quartal
Das Screening auf HEV erfolgt i.d.R. serologisch.

 

HIV

3x pro Quartal

32006

HSV

Bei Immundefizienz, als sexuell übertragbare Infektion, im Liquor

32006
(Liquor, bei V.a. STI)

VZV

Bei Immundefizienz, im Liquor

32006 (Liquor)

CMV

Immundefizienz, Organtransplantation, Verdacht auf kongenitale Infektion, im Liquor
CMV-Serologie nicht parallel abrechenbar.

32006 (Liquor)

EBV

Bei Immundefizienz, im Liquor

32006 (Liquor)

BKV

Bei Immundefizienz

 

JCV

Bei Immundefizienz, im Liquor

 

Adenovirus

Im Konjunktivalabstrich, bei akuter respiratorischer Infektion, bei gastrointestinaler Infektion

32006

Enterovirus

Bei akuter respiratorischer Infektion, bei gastrointestinaler Infektion, im Liquor

32006

Parvovirus B19

In Fruchtwasser/Fetalblut, in begründeten Einzelfällen

 

SARS-CoV-2

 

aktuell budgetneutral

FSME-Virus

 

32006

Zika-Virus, Dengue-Virus, West-Nil-Virus und sonstige Arboviren

 

32006

Affenpockenvirus

3x pro Quartal

 

Chlamydia

 

32006

Mycoplasma hominis +
Ureaplasma urealyticum/parvum

Kultur sowie M.-genitalium-PCR nicht parallel abrechenbar, die Anforderung muss daher an einem anderen Behandlungstag erfolgen.
Perspektivisch ist die Einstellung der Mykoplasmen-/Ureaplasmen-Kultur zugunsten der PCR geplant.

32006

Mycobacterium-tuberculosis-Komplex

 

32006

Listeria monocytogenes

Bei Immundefizienz

 

MRSA

Nicht für das Sanierungsmonitoring
Kultur nicht parallel abrechenbar

32006

Toxoplasma gondii

Immundefizienz, in Fruchtwasser/Fetalblut, im Liquor

32006

Pneumocystis jirovecii

Bei Immundefizienz

 

Clostridioides difficile

Nur als Zusatztest bei divergentem Ergebnis im Screening-Test auf GDH und Toxin.
ÄNDERUNG: Der PCR-Test wird ab sofort automatisch bei divergenter Serologie durchgeführt.

 

Erreger von Parasitosen außer Toxoplasma

Bei Immundefizienz

 

Erreger akuter respiratorischer Infektionen

siehe Tabelle 2

32006

Erreger gastrointestinaler Infektionen

siehe Tabelle 3

32006

Erreger sexuell übertragbarer Infektionen

siehe Tabelle 4

32006

 

Tabelle 2: Erreger akuter respiratorischer Infektionen

Erreger

Hinweise

Ausnahmekennziffer

Viren

 

 

Influenzavirus

Parainfluenzavirus

RSV

Bocavirus

Metapneumovirus

Adenovirus

Rhinovirus

Enterovirus

Coronavirus (außer SARS-CoV-2)

Einzeln oder in Kombination anforderbar.

 

Serologie auf Adenovirus, Enterovirus, Influenzavirus, Parainfluenzavirus und RSV nicht parallel abrechenbar.

 

SARS-CoV-2 ist weiterhin unabhängig abrechenbar.

32006

Bakterien

 

 

Bordetella pertussis/parapertussis

Mycoplasma pneumoniae

Chlamydia pneumoniae

Legionella pneumophila

Streptococcus pneumoniae

Haemophilus influenzae

Einzeln oder in Kombination anforderbar.

 

Serologie auf Legionellen, Mykoplasmen und Chlamydien nicht parallel abrechenbar.

 

 

32006

 

Tabelle 3: Erreger gastrointestinaler Infektionen

Erreger

Hinweise

Ausnahmekennziffer

Viren

 

 

Norovirus

Einzeln oder in Kombination anforderbar.

Antigen-Tests nicht parallel abrechenbar.

Tests auf Astrovirus und Sapovirus in Kürze verfügbar.

ÄNDERUNG: Ab sofort werden alle Virusnachweise ausschließlich mittels PCR durchgeführt.

32006

Rotavirus

Adenovirus

Astrovirus

Sapovirus

Bakterien

 

 

EHEC/EPEC

Der Nachweis erfolgt derzeit mittels Antigen-Test. Eine Umstellung auf einen PCR-Test ist geplant.

32006

Campylobacter

Um die Möglichkeit einer Resistenzbestimmung zu erhalten, erfolgt der Nachweis dieser Erreger bis auf Weiteres kulturell.

32006

Salmonella

Shigella

Yersinia

Parasiten

 

 

Cryptosporidium spp.

Einzeln oder in Kombination anforderbar.

Der Nachweis erfolgt derzeit mittels Antigen-Test. Eine Umstellung auf PCR-Tests ist geplant.

32006

Entamoeba histolytica

Giardia duodenalis

 

Tabelle 4: Erreger sexuell übertragbarer Infektionen

Erreger

Hinweise

Ausnahmekennziffer

HSV

Einzeln oder in Kombination anforderbar.

Kultureller Nachweis von Neisseria gonorrhoeae parallel nur mit Begründung (z.B. Verdacht auf Resistenz).

Nicht parallel abrechenbar mit PCR oder Kultur auf andere Mykoplasmen/Ureaplasmen. Die Anforderung muss an einem anderen Behandlungstag erfolgen.

32006

Chlamydia trachomatis

Neisseria gonorrhoeae

Mycoplasma genitalium

Trichomonas vaginalis

 

Hier finden Sie die Auflistung als PDF