Das Labor Lademannbogen ist gemäß DIN EN ISO 17025 für Forensische Toxikologie inkl. zur Fahreignungsdiagnostik akkreditiert.

Ob Urinprobe, Haaranalyse oder Informationen zur MPU-Vorbereitung – die Experten des Labor Lademannbogen stehen Ihnen mit Rat und Tipps zur Seite:

Zum MPU-Portal

MPU in Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen: Führerschein zurück!

Sie benötigen einen Abstinenznachweis für eine MPU
oder möchten ein MPU-Abstinenzkontrollprogramm beginnen?

Bei uns können Sie ein MPU-Abstinenzkontrollprogramm für Alkohol, Drogen oder Medikamente durchführen und so Ihren Abstinenzbeleg für die MPU erhalten.

Zudem bieten wir Laboruntersuchungen an, mit denen Sie ein kontrolliertes Trinken von Alkohol für Ihre MPU belegen können.

Die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) dient der Beurteilung Ihrer Kraftfahreignung nach einem Vorfall, bei dem z.B. Verkehrsregeln missachtet oder andere Verkehrsteilnehmer gefährdet wurden. Die Anlässe für die Anordnung einer MPU sind gesetzlich festgelegt und es gilt der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. In Fällen in denen ein verkehrsmedizinisches Facharztgutachten ausreicht, kommt eine MPU daher nicht in Betracht.

Eine MPU ist unter anderem vorgesehen, wenn Anzeichen für einen Alkoholmissbrauch oder eine Alkoholabhängigkeit vorliegen, wiederholt Zuwiderhandlungen unter Alkoholeinfluss begangen wurden, ein Fahrzeug im Straßenverkehr mit einer Blutalkoholkonzentration (BAK) von mindestens 1,6 Promille geführt wurde oder wenn Eignungszweifel im Hinblick auf die Einnahme von Medikamenten oder Drogen vorliegen. Auch bei einer ärztlich verordneten, bestimmungsgemäßen Einnahme von Medikamenten und Arzneimitteln kann eine MPU angeordnet werden, insbesondere wenn diese Arzneimittel Betäubungsmittel sind wie z.B. Cannabis oder Methadon.

Die rechtlichen Grundlagen sind in Deutschland das Straßenverkehrsgesetz (StVG) und die Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV). Damit eine MPU nach einheitlichen, sachlichen und verbindlichen Kriterien durchgeführt wird, wurden zudem Begutachtungskriterien für die Fahreignungsbegutachtung festgelegt. Darin sind unter anderem auch die CTU-Kriterien für forensisch-toxikologische Labore festgelegt (CTU = chemisch-toxikologische Untersuchung).

Für Sie zuständig und damit Ihr erster Ansprechpartner ist die Fahrerlaubnisbehörde an Ihrem Hauptwohnsitz (siehe Liste unten). Vor jeder Neuerteilung einer Fahrerlaubnis muss diese Fahrerlaubnisbehörde prüfen, ob Sie wieder zum Führen eines Kraftfahrzeuges geeignet sind und ob von Ihrem Verhalten im Straßenverkehr keine Gefahr mehr ausgeht. Im Rahmen dieser Prüfung wird dann ggf. eine MPU angeordnet.

Bei einer MPU sind einige inhaltliche, psychologische und ggf. auch medizinische Aspekte und auch Fristen bzw. Termine zu beachten. Daher sollten Sie sich professionelle Unterstützung bei Ihrer Vorbereitung auf die MPU suchen (MPU-Vorbereitung). Allgemeine Informationen erhalten Sie auch bei den amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung (MPU-Stellen) im Rahmen der Infoabende der MPU-Stellen. Sowohl MPU-Stelle und MPU-Vorbereiter können Sie frei aussuchen. Allerdings sind nur die MPU-Stellen amtlich zugelassen und geprüfte Einrichtungen, die Anbieter von MPU-Vorbereitungen nicht.


Ein Abstinenzbeleg oder der Nachweis über kontrolliertes Trinken ist ein wichtiger Baustein auf Ihrem Weg zurück zur Fahrerlaubnis. Der Weg zurück zum Führerschein ist oft nicht einfach, egal ob er wegen Alkohol oder Drogen entzogen wurde. Wir unterstützen Sie mit unseren Labortests.

Beratung, Probengewinnung, Analyse und Abschlussgutachten - wir bieten Ihnen alles aus einer Hand. Das Labor Lademannbogen unterstützt und begleitet Sie durch den gesamten Prozess des Abstinenz-Kontrollprogrammes. Dabei ist es von großem Vorteil für Sie, dass alle erforderlichen Schritte unter einem Dach stattfinden. So haben Sie nur einen Ansprechpartner.

Schon vor Ihrem ersten Termin bei uns empfehlen wir Ihnen den Besuch einer Informationsveranstaltung einer MPU-Stelle.

Wichtige Themen bei Ihrem ersten Termin bei uns sind:
- Abstinenz-Zeitraum: 6 oder 12 Monate
- Substanzen: Drogen, Alkohol (EtG), beides, Medikamente
- Zu untersuchendes Material bei Abstinenz: Urin oder Haar
- Kontrolliertes Trinken: Untersuchungen im Blut oder Haar
- Hinweise für eine erfolgreiches Kontrollprogramm
- Tipps zur MPU-Vorbereitung

 
     Telefon MPU / Termine: (040) 53805-679

     Email: mpu@labor-lademannbogen.de

MPU-Abstinenzprogramm Alkohol:

EtG im Urin

EtG im Haar

MPU-Abstinenzprogramm Drogen:

Drogen im Urin

Drogen im Haar

Kontrolliertes Trinken von Alkohol:

CDT, Leberwerte, Blutbild

EtG im Haar

MPU-Abstinenzprogramm Medikamente:

Drogen und Medikamente im Urin

Drogen und Medikamente im Haar

        

Fehler bei der Vorbereitung auf die MPU, die Sie vermeiden sollten:

Je frühzeitiger Sie beginnen, sich auf Ihre MPU vorzubereiten, umso besser sind Ihre Erfolgschancen. Dabei gilt: Fast jede professionelle MPU-Vorbereitung ist besser als gar keine, aber es gibt deutliche Unterschiede: Je fachkundiger und seriöser der Anbieter, umso besser. Anbieter ohne Berufsqualifikation im Bereich Psychotherapie, (Sozial)Pädagogik oder Psychologie sollten Sie meiden.

Vermeiden Sie auch die im Folgenden beschriebenen Fehler:

- Die MPU als Bestrafung verstehen. Sehen Sie die MPU besser als Chance kritische Verhaltensweisen abzulegen, sei es Ihr Trinkverhalten oder der Konsum von Drogen oder Medikamenten, und Ihren Führerschein schneller zurückzubekommen.

- Nach dem Entzug des Führerscheins im Schock verharren oder die Schuld bei anderen oder bei bestimmten Umständen suchen. Informieren Sie sich besser frühzeitig, wie und wo Sie Unterstützung und Hilfe bekommen, z.B. in den kostenfreien Infoabenden der MPU-Stellen, bei Suchtberatungsstellen, bei kommunalen Sozialberatungsstellen oder bei MPU-Vorbereitern, die ein persönliches Erstgespräch anbieten.

- Unseriöse Angebote der MPU-Vorbereitung ausprobieren, d.h. Angebote mit "Erfolgsgarantie", "100% Bestehensquote", "Geld-zurück-Garantie" oder reißerischer Werbung z.B. mit "Superstars" oder "Weltmeistern". Solche Anbieter sollten Sie meiden, wenn Ihre MPU erfolgreich enden soll. Es gibt leider viele unseriöse Anbieter dieser Art. Auch das Bewerben von "Rundum-Paketen" mit Preisen um 1000 € kann ein Hinweis auf einen unseriösen Anbieter sein.

- Sich online, z.B. per Skype, oder am Telefon auf die MPU vorbereiten lassen. Eine MPU-Vorbereitung hat immer eine verkehrspsychologische Komponente. Ein Berater muss sich daher in mehreren persönlichen Gesprächen (Face to Face) mit Ihnen ein Bild von Ihnen machen. Auch Sie haben nur in einem direkten Gespräch die Möglichkeit zu sehen, wer Sie beraten soll.

- Der größte Fehler: Unvorbereitet zur MPU gehen oder sich in "Schauspielerei" versuchen. Nur eine ehrliche Auseinandersetzung mit Ihrem Thema kann Ihnen helfen. "Standardantworten" und "Wunschantworten" werden die MPU-Gutachter in den MPU-Stellen nicht überzeugen, denn diese sind ausnahmslos gut geschulte Psychologen.

Zuständige Behörden für die Neuerteilung des Führerscheins nach Entzug

Bundesland Behörde
Hamburg Landesbetrieb Verkehr (LBV)
Schleswig-Holstein Zuständigkeitsfinder für Schleswig-Holstein: Kreise und kreisfreie Städte
Niedersachsen Liste für Niedersachsen: Kreise und kreisfreie Städte (Suchbegriff: Fahrerlaubnis Neuerteilung nach Entzug)
Mecklenburg-Vorpommern Homepage Ihres Kreise / ihrer kreisfreien Stadt: Suchbegriff: Fahrerlaubnis Neuerteilung nach Entzug

 
Das Labor Lademannbogen ist gemäß DIN EN ISO 17025 für Forensische Toxikologie inkl. zur Fahreignungsdiagnostik akkreditiert.