Alphabetisches Analysenverzeichnis

Yersinien-AK (IgA/IgG)

Material

2 ml Serum

1 ml Punktat

Referenzbereiche

negativ

Verfahren

Immunoblot

EIA

Klinische Relevanz

Intestinale Manifestationen:

Enteritis, Colitis, Ileitis, Pseudoappendizitis

Extraintestinale Manifestationen:

Reaktive Arthritis, Erythema nodosum, Uveitis

Anmerkungen

Übertragung zumeist durch kontaminierte Nahrungsmittel. Inkubationszeit der Yersinien-Enteritis/Enterokolitis etwa 2-10 Tage. Die Symptome einer Gastroenterokolitis halten etwa 5-14 Tage an (selten mehrere Wochen bis Monate). Schwere fieberhafte Verläufe möglich. Tage bis Wochen nach Beginn der Gastroenterokolitis können insbesondere bei HLA-B27-positiven Patienten immunologische Folgeerkrankungen auftreten (reaktive Arthritis, Erythema nodosum, Morbus Reiter), die mehrere Monate bis Jahre anhalten. Die Yersinien-Serologie ist insbesondere zur Abklärung immunologischer Folgeerkrankungen geeignet und kann ergänzend in der Diagnostik akuter Infektionen eingesetzt werden. Auftreten von IgA-AK etwa 1-3 Wochen nach Beginn der Enteritis. Spezifische IgA-AK persistieren bei reaktiver Arthritis meist länger als bei unkomplizierten Verläufen. Nachweis Yersinien-spezifischer IgA- und IgG-AK mittels Immunoblot. Bestimmung des IgA- und IgG-Titers mittels EIA möglich. Zur Abklärung einer akuten Enteritis ist der kulturelle Nachweis aus einer Stuhlprobe empfehlenswert (s. Stuhl-Diagnostik I).

Anforderungsscheine

Stand: 01.11.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.