Alphabetisches Analysenverzeichnis

Vitamin A

all-trans-Retinol

Material

1 ml Serum, gekühlt und lichtgeschützt in Alufolie

(1 ml Heparin-Plasma, gekühlt und lichtgeschützt in Alufolie)

Referenzbereiche

Erwachsene:

0,2 - 1,2 mg/l

Kinder:

altersabhängig siehe Befundbericht

Verfahren

HPLC

Klinische Relevanz

arrow_down.gif Malabsorptionssyndrom

arrow_down.gif Morbus Crohn

arrow_down.gif Zöliakie

arrow_down.gif chronische Pankreatitis

arrow_down.gif Störung der Fettresorption

arrow_up.gif Hypervitaminose bei übermäßiger Vitamin A-Zufuhr

  (i.d.R. durch Vitamin-Präparate)

Anmerkungen

Vitamin A-Mangelzustände äußern sich in Störungen der Dunkeladaptation, Austrocknung der Haut, Hyperkeratose, Haarausfall und Atrophie der Schleimhaut.

 

Bei Hämolyse verfälschte Ergebnisse. Im EDTA- und Citrat-Plasma bis zu 25 % Minderbefund.

          

P: 12 Std. Nahrungskarenz (Alkohol: 24 Std.), Plasma/Serum abtrennen,

Proben kühlen und vor Licht schützen (Alufolie)

Anforderungsscheine

Stand: 01.11.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.