Mikrobiologie

Liquor

Sonstiges

Untersuchung
- Grampräparat
- Hemmstofftest
- Antigen-Screening mittels Latexagglutinationstest auf Meningokokken, Haemophilus influenzae, Pneumokokken, Streptokokken Gruppe B und E. coli K1
- kultureller Nachweis von aeroben und anaeroben Bakterien und von Pilzen
- Antibiogramm


Auf Anforderung durchgeführte Untersuchungen
- Mykobakterien-Diagnostik: Ziehl-Neelsen-Präparat, kultureller Nachweis von Mykobakterien, Mycobacterium-tuberculosis-DNA-Nachweis mittels PCR
- Cryptococcus-Diagnostik: Nachweis von Cryptococcus-Antigen mittels Latexagglutinationstest, kulturelle Anzucht, Tuschepräparat (mikroskopisch)
- Borrelien-DNA-Nachweis mittels PCR
- Toxoplasma-gondii-DNA-Nachweis mittels PCR
- HSV-DNA-, VZV-DNA-, EBV-DNA (quantitativ)-, CMV-DNA-Nachweis
- Enterovirus-RNA-, Mumpsvirus-RNA-, Masernvirus-RNA-, Rötelnvirus-RNA-, FSME-Virus-RNA-Nachweis

Klinische Relevanz

Meningitis, Meningoenzephalitis, Enzephalitis


Bei Meningitis-Verdacht ist die zusätzliche Abnahme von Blutkulturen zu empfehlen, da nicht selten der Erregernachweis nur über die Blutkultur gelingt.


Bei Verdacht auf Pilzinfektion (z.B. Cryptococcus-Meningitis bei AIDS-Patienten) bitte unbedingt entsprechenden Hinweis bei der Einsendung angeben.


Weitere Untersuchungen siehe alphabetisches Analysenverzeichnis: "Liquoranalyse/ Liquor Grundprogramm"

Anmerkungen

Sorgfältige Hautdesinfektion wie für Blutkulturen beschrieben. Nach Verdunstung des Alkohols Lumbalpunktion mit sterilen Handschuhen. Auffangen des Liquors in 2 Kunststoffröhrchen mit Schraubverschluss: eins für klinisch-chemische Untersuchungen (Zellzahl, Laktat, Zucker, Eiweiß etc.), ein zweites (steril) für mikrobiologische Untersuchungen (für Bakteriennachweise mindestens 1 - 2 ml, für die Mykobakterien-Diagnostik mindestens 5 ml, für Pilznachweise möglichst 10 ml). Die Röhrchen gut verschließen. Bitte keine Glasröhrchen mit Korkstopfen verwenden, da diese zerbrechen und auslaufen können.

Die wichtigsten Meningitiserreger sind sehr labil. Daher ist rechtzeitig ein Bote anzufordern, damit der Liquor bei Raumtemperatur in das Labor transportiert werden kann (auf keinen Fall kühlen!).

Sofern ein unmittelbarer Transport ins Labor nicht möglich ist, Lagerung eines Teils des Materials bei RT. Den zweiten Teil des Liquors in eine vorgewärmte aerobe Blutkulturflasche (BK-Flasche) spritzen und diese auch in den Brutschrank stellen. Bitte immer zusätzlich Nativliquor mitschicken; er wird für das Grampräparat, Antigennachweise und die Kultur benötigt.

Stand: 18.06.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.