Medikamente / Drogen

Lamotrigin

Material

1 ml Serum/Plasma (keine Gelmonovette)

Referenzbereiche

3 - 14 mg/l

Toxisch: > 20 mg/l

Verfahren

LC-MS/MS

Klinische Relevanz

Antiepileptikum/Antikonvulsivum

Medikamentenspiegel (TDM)

insbes. obligatorische Kontrolle

Patientencompliance

mangelnde Wirksamkeit

Nebenwirkungen/Toxizität

Anmerkungen

Halbwertszeit: 25 - 30 Std. (im Steady State), Zeit bis zum Steady State: 5 - 12 Tage. Bei gleichzeitiger Gabe von anderen enzyminduzierenden Pharmaka (z.B. Carbamazepin oder Phenytoin) wird die Halbwertszeit auf ca. die Hälfte verkürzt und damit der Lamotrigin-Spiegel verringert. Bei gleichzeitiger Gabe von Valproinsäure wird die Halbwertszeit auf ca. das Doppelte verlängert (damit Erhöhung des Lamotrigin-Spiegels).

Lamotrigin kann die Plasmakonzentrationen anderer Antiepileptika beeinflussen, z.B. einen Anstieg des Spiegels des v.a. aufgrund seiner Toxizität relevanten Carbamazepin-Metaboliten Carbamazepin-Epoxid bewirken.

P: Talspiegel im Steady State (siehe TDM)

Screening-Messungen der Medikamentenklasse auch im Urin und Speichel möglich.

Anforderungsscheine

Stand: 01.11.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.