Medikamente / Drogen

Ethanol

Ethylalkohol, “Alkohol”

Material

1 ml Serum/Plasma

(ggf. auch Urin)

Referenzbereiche

Messbereich 0,1 - 5,0 Promille

 

pathologisch > 0,1 Promille

Umrechnungsfaktor

x 21,7 = mmol/l

Verfahren

Photometrie

Klinische Relevanz

Feststellung der Blutalkohol-Konzentration

 

Eine Konzentration von > 0,1 Promille weist auf eine exogene Alkoholzufuhr hin. Die Abbaurate ist weitgehend unabhängig vom Alkoholspiegel und liegt im Mittel bei 0,15 Promille/h.

Die Analyse ist für forensische Zwecke nicht verwertbar. Bei Verdacht auf chronischen Alkohol-Abusus ist die kombinierte CDT- und γ-GT-Bestimmung der beste Marker. Zur mittelfristigen Kontrolle (zurückliegende 1 - 4 Tage) ist auch die Bestimmung des Metaboliten Ethylglucuronid im Serum oder Urin sinnvoll.

Anmerkungen

Nur bei medizinischer Indikation, nicht für forensische Zwecke (hierzu siehe bei Ethylglukuronid (Drogenanalytik) und Methanol im Blut). Zur Fragestellung chronischer Alkoholabusus siehe unter CDT, bezüglich eines Abstinenznachweises siehe unter Ethylglukuronid (Drogenanalytik).

P: Keine Alkoholdesinfektion vor der Blutentnahme,
Röhrchen bei der Blutentnahme bis zum Rand füllen (ohne Luftüberstand)!

Stand: 18.06.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.