Medikamente / Drogen

Dronedaron

+ Debutyldronedaron

Material

1 ml Serum/Plasma (keine Gelmonovette)

Referenzbereiche

Dronedaron:
Talspiegel: 40 - 55 µg/l
Maximalspiegel 3-6 Std. nach Gabe: 84 - 167 µg/l

Debutyldronedaron:
Maximalspiegel 3-6 Std. nach Gabe: 66 - 119 µg/l

Verfahren

LC/MS

Sonstiges

Fremdlaborleistung

Klinische Relevanz

Antiarrhythmikum

Medikamentenspiegel (TDM)

insbes. obligatorische Kontrolle

Therapieumstellung

mangelnde Wirksamkeit

Nebenwirkungen/Toxizität

Anmerkungen

Der Metabolit Debutyldronedaron wird mitbestimmt. Bei Verwendung von Gelmonovetten deutliche Minderbefunde!

Gefahr einer Leber-, Nieren- und Lungentoxizität. Generell Leberfunktionstests (insbes. GPT) vor dem Beginn der Behandlung und anschließend in den ersten 6 Monaten monatlich sowie im Monat 9 und 12 und danach in periodischen Abständen empfohlen. Plasmakreatininwerte sollten vor und 7 Tage nach Behandlungsbeginn bestimmt werden.

 

Dronedaron ist kontraindiziert u.a. bei Leber- und Lungentoxizität im Zusammenhang mit einer vorherigen Anwendung von Amiodaron.

P: Blutentnahme 3-6 Std. nach Gabe,

initial und im Steady State (siehe TDM)

Anforderungsscheine

Stand: 01.11.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.