Medikamente / Drogen

Drogentests & Drogenanalytik im Urin

Material

10 ml Urin

Referenzbereiche

siehe Befundbericht

Sonstiges

(immunologisches Screening: tagesfertige Messung)

Für Nachforderungen wird Urin für Drogenanalysen generell 1 Monat aufbewahrt.

Klinische Relevanz

- Verdacht auf Drogenkonsum

- Verdacht auf "K.O.-Tropfen"-Beibringung

- Substitutionstherapie / Beikonsum-Kontrolle

- Abstinenzkontrolle

- Verdacht auf Medikamentenmissbrauch

Anmerkungen

Siehe auch allgemeine Hinweise im Online-Spektrum, Anhangkapitel Drogentests & Drogenanalytik (Übersicht) und Substitutionstherapie: Therapiemonitoring & Beikonsum.

 

Bitte gewünschte Untersuchungsmethodik (Screening oder/und Bestätigung) angeben, je nach klinischer Relevanz:

- 'Screening plus Bestätigung wenn positiv'
- 'nur Screening'
- 'nur quantitativ'/'Differenzierung': Bestätigungs-Methode ohne Screening

Für Parameter, für die kein Screening angeboten wird, wird eine chromatographische Methode durchgeführt, meist LC-MS.

 

Folgende Substanzgruppen/Substanzen können untersucht werden (bitte konkret angeben):

- Amphetamine* - Barbiturate* - Benzodiazepine*

- Cannabinoide* - Kokain* - Opiate* - Methadon/EDDP*

- synthetische Opiate (Opioide)*: Oxycodon, Tramadol, Fentanyl u.a.

- Phencyclidin - TCA - LSD

- Substitutionstherapeutika (Opioide): Methadon*, Buprenorphin, Morphin/Substitol, Diacetylmorphin

- Benzodiazepin-Analoga (Z-Drugs)

- synthetische Cannabinoide ("Spice" & Co)

- neue amphetamin-ähnliche Designerdrogen ("Badesalze"/Cathinone)

- Antidepressiva, Neuroleptika, Antiepileptika (inkl. Pregabalin u.a.)

  und weitere Medikamente, z.B. Methaqualon, Ketamin, u.a.

- Ethylglukuronid (EtG)*

- Sonstige auf Anfrage

 

*: auch als Screeningtest (i.d.R. tagesfertige Messung).

 

Für eine sichere Aussage von Drogenuntersuchungen im Urin muss sichergestellt werden, dass der eingesandte Urin nachweislich von dem angegebenen Patienten stammt. Generell wird Kreatinin im Urin bestimmt, da der Kreatiningehalt Hinweise auf eine Manipulation des Urins geben kann. Mehr dazu siehe Urin-Echtheit/-Probenverwertbarkeit: Kreatinin, Sample-Check, pH-Wert (Drogenanalytik) und Urin-Verfälschung durch Chemikalien (Drogenanalytik). Optional ermöglicht der Ruma-Marker die Sicherstellung der Probenidentität von Urinproben trotz Verzicht auf Sichtkontrolle beim Urinieren.

 

Die Nachweisbarkeit von Drogen im Urin ist sehr variabel und hängt von der konsumierten Menge, der Häufigkeit des Konsums, der Zeit zwischen Einnahme und Uringewinnung und vom individuellen Metabolismus ab.

 

Spezielle Hinweise:

- Sicherstellung der Probenidentität: siehe Ruma-Marker und Drogentests & Drogenanalytik im Speichel

- Bei Verdacht auf "K.O.-Tropfen"-Beibringung siehe bei K.O.-Tropfen (Drogenanalytik)

- Drogenuntersuchung für eine MPU: siehe Medizinisch-Psychologische Untersuchung

        

Anforderungsscheine

Stand: 18.06.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.