Medikamente / Drogen

Diuretika-Screening

Medikamentenscreening

Material

10 ml Urin, lichtgeschützt (mit Alufolie umwickelt)

5 ml Serum/Plasma, lichtgeschützt (mit Alufolie umwickelt)

Referenzbereiche

siehe Befundbericht

Verfahren

GC/MS

Sonstiges

Fremdlaborleistung

Klinische Relevanz

Missbrauchsverdacht

Patientencompliance

Nebenwirkungen/Toxizität

Drogenkonsum/Drogenmissbrauch

Anmerkungen

Diuretika-Screening im Urin auf Canrenon, Furosemid, Hydrochlorothiazid, Mefrusid, Piretanid und Xipamid. Siehe auch bei Furosemid und Hydrochlorothiazid.

P: wegen Furosemid: Probe lichtschützen (Alufolie)

Anforderungsscheine

Stand: 18.06.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.