Alphabetisches Analysenverzeichnis

Lymphozytendifferenzierung

Immunphänotypisierung

Material

5 ml EDTA-Blut

Referenzbereiche

siehe Befundbericht

Klinische Relevanz

Bestimmung von
T-Lymphozyten
T-Helferzellen
T-Suppressorzellen
Aktivierte T-Lymphozyten
NK-Zellen
B-Lymphozyten

Primäre und erworbene zelluläre Immundefekte,
Leukämiediagnostik,
Immundefizienz nach Virusinfekten, zelluläre Dysregulation bei
Autoimmunerkrankungen,
Monitoring der zellulären Aktivierung nach Transplantation,
Monitoring des Immunstatus bei HIV-Infektion

Anmerkungen

Zur Beurteilung von Immundefekten ist die quantitative Bestimmung der Lymphozytensubpopulationen notwendig. Bei besonderen klinischen Fragestellungen können weitere Lymphozytensubpopulationen bestimmt werden (Rücksprache erbeten).
Die Typisierung und Klassifizierung von Leukämien erfolgt über den Nachweis ihrer Differenzierungsantigene mit monoklonalen Antikörpern nach den WHO-Richtlinien (Clusters of Differentiation).

Stand: 28.06.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.