Gerinnung / Transfusionsmedizin

Faktor-VII-Aktivität

Prokonvertin

Material

3 ml Citrat-Blut

Referenzbereiche

70 - 120 %

Sonstiges

Fremdlaborleistung

Klinische Relevanz

Angeborener Faktor VII-Mangel

Abklärung eines verminderten Quick-Wertes (mit anderen Gerinnungsfaktoren)

Hepatogene Koagulopathie

Monitoring nach einer Faktor VII-Substitution

Anmerkungen

Der heterozygoter angeborener Faktor VII-Mangel ist nicht selten, die klinische Ausprägung der Blutungsneigung ist individuell unterschiedlich, aber in der gleichen Familie ähnlich.

Bei normaler Lebersyntheseleistung sind heterozygote Mangelzustände häufig Ursache eines subnormalen Quick-Wertes.

Zum Ausschluß einer Lebersynthesestörung empfiehlt sich die parallele Messung des Antithrombins und der anderen Vitamin-K abhängigen Faktoren.

Syntheseort: Leber, Vitamin K abhängig.

Halbwertzeit: 3 - 4 Stunden.

Bei Neugeborenen ist die Faktor VII-Aktivität physiologisch vermindert und steigt in den ersten 6 Lebensmonaten an.

Anforderungsscheine

Stand: 01.11.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.