Funktionsteste

Quecksilber DMPS (Dimaval ®)-Mobilisationstest

Material

10 ml Spontanurin I (basal)
10 ml Spontanurin II (nach Mobilisation)

Referenzbereiche

Anstieg des Quecksilbers < 50 µg/g Kreatinin

 

Messparameter: Quecksilber, Kupfer, Zink, ggf. weitere, Kreatinin

Referenzwerte im Urin in µg/l bzw. µg/g Kreatinin

MetallNormalwertGrenzwertGrenzwert nach DMPS
Arsen01525
Blei050150
Cadmium035
Chrom0,33-
Kupfer4050500
Nickel02,7-
Quecksilber0450
Zink140740> 2000
Zinn0515

Verfahren

AAS

Sonstiges

z.T. Fremdlaborleistung

Klinische Relevanz

chronische Quecksilberbelastung nach beruflicher- oder Umweltexposition bzw. durch Amalgamfüllungen der Zähne

Anmerkungen

Beurteilung: Quecksilber (Hg) über 50 µg/g Kreatinin spricht für eine Quecksilberintoxikation durch Amalgam.

Zink wird nach DMPS extrem hoch ausgeschieden. Da hohe Zinkspiegel und ein hohes Zinkdepot den toxischen Wirkungen der anderen Metalle entgegenwirken, ist ein hoher Zinkwert grundsätzlich günstig. Aussagekräftig ist auch der Zinkwert im Urin vor DMPS, weil damit ein eventueller Zinkmangel erkannt werden kann. Eine Zinksubstitution wäre angezeigt bei Werten < 200 µg/l.

Kupfer über 500 µg/g Kreatinin deutet auf eine Kupfer-Depot-Bildung hin (bei normalem bis leicht erhöhtem Serum-Kupfer; kommt z.T bei einer chronischen Hg-Vergiftung vor). Bei einer zweiten, spätestens bei einer 3. Mobilisierung liegt der Kupferwert erfahrungsgemäß wieder im Normalbereich. Bei stark erhöhten Kupferwerten (> 2500 µg/g Kreatinin) und oder Zinkwerten und einer Quecksilberausscheidung von unter 50 µg/g Kreatinin ist ein erneuter DMPS-Test nach 4 Wochen zu erwägen, da die Quecksilberdepots wegen der höheren Affinität des DMPS zum Kupfer und Zink eventuell nicht ausreichend mobilisiert wurden.

P: 10 mg DMPS/kg Körpergewicht als Kapsel oral (nüchtern, mit ca. 150 ml Wasser oder Tee) oder 3 mg DMPS/kg Körpergewicht langsam i.v. (nur Frauen).

Uringewinnung bei oraler Gabe nach 2 Std. und bei i.v.-Gabe nach 45 Min.

 

Material und Untersuchungsparameter: Probenröhrchen bitte eindeutig beschriften:

Urin I vor DMPS: Untersuchung auf Quecksilber und Zink (und ggf. Kupfer)

Urin II nach DMPS: Untersuchung auf Quecksilber, Kupfer (und ggf. Zink, Zinn)

 

Kontraindikation: Eingeschränkte Nierenfunktion (Kreatinin im Serum > 2,5 mg/dl). Nach i.v. Injektion von DMPS kann es bei ca. 1 % der Patienten zu flüchtigen Hautreaktionen kommen. Vegetativ sehr labile Patienten können einen Kollaps infolge Blutdruckabfall erleiden.

Stand: 01.11.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.