Alphabetisches Analysenverzeichnis

DNase-AK

Anti-DNase-B, Anti-Streptodornase B, Anti-Desoxyribonuklease B

Material

2 ml Serum

2 ml Punktat

Referenzbereiche

< 200 U/ml

Klinische Relevanz

Eitrige Schleimhaut-, Haut- und Weichteilinfektionen:

Tonsillitis/Pharyngitis

Erysipel

Phlegmone

Nektrotisierende Fasciitis

 

Folgeerkrankungen:

Akutes rheumatisches Fieber

Akute Glomerulonephritis

Anmerkungen

DNase-AK steigen nach Streptokokkeninfektion später an als Streptolysin-AK (3-4 Wochen nach Infektion), der Titer bleibt jedoch länger erhöht, ein Abfall ist in der Regel nicht vor 3 Monaten nach Infektion zu erwarten. DNase wird von Streptokokken der Gruppen A, B, C und G gebildet. Die diagnostische Sensitivität beträgt 60 % bei Streptokokken-Glomerulonephritis (im Vergleich: ASL nur 25 %) sowie 75-80 % bei Streptokokken-Pyodermie. Die zusätzliche Bestimmung von Antistreptolysin-AK (ASL) erhöht die diagnostische Sensitivität.

Anforderungsscheine

Stand: 18.06.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.