Alphabetisches Analysenverzeichnis

CEA

Carcinoembryonales Antigen

Material

1 ml Serum

Referenzbereiche

<=20 Jahre: < 3,4 ng/ml

20-40 Jahre: < 3,8 ng/ml

>=40 Jahre: < 5,0 ng/ml

Verfahren

ECLIA

Klinische Relevanz

Tumormarker 1. Wahl bei:
- kolorektalen Adenokarzinom v.a. Verlaufskontrolle und Therapiesteuerung
- Mamma-Ca (zusammen mit CA 15-3)
- Ösophagus-Ca

auch erhöht bei:
- Bronchial-Ca
- Pankreas-Ca
- Magen-Ca
- C-Zell-Ca
- Schilddrüse-Ca
- Cervix-Ca

Anmerkungen

Leichte bis mäßige CEA-Erhöhungen (selten > 10 ng/ml) finden sich bei 20 - 50 % der benignen Erkrankungen des Darms, des Pankreas, der Leber und der Lunge (z.B. Leberzirrhose, chronische Hepatitis, Pankreatitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Emphysem). Raucher weisen ebenfalls erhöhte CEA-Werte auf.

Stand: 18.06.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.