Alphabetisches Analysenverzeichnis

Toluol

Material

2 ml Blut in Lösungsmittel-Spezialröhrchen

(bevorzugt: Messung von Kresol (o-Kresol) im Urin)

Referenzbereiche

< 5 µg/l

BAT-Wert: 600 µg/l (siehe auch Anmerkungen!)

Sonstiges

Fremdlaborleistung

Klinische Relevanz

organisches Lösungsmittel (BTX)

Arbeitsmedizin/Betriebsmedizin

gesundheitsschädlicher Arbeitsstoff

Umweltschadstoff

Verdacht auf akute oder chronische Intoxikation

Anmerkungen

Leichtflüchtiger aromatischer Kohlenwasserstoff der "BTXE"-Gruppe (Benzol-Toluol-Xylol-Ethylbenzol). Als Lösungsmittel oft als Ersatz für das kanzerogene Benzol verwendet. Symptome einer Intoxikation: Haut- und Schleimhautreizung, Benommenheit, Krämpfe, Atembeschwerden. Ein BAT-Wert (Biologischer Arbeitsstoff-Toleranzwert) gibt die maximal zulässige Konzentration eines Arbeitsstoffes im Blut, Plasma, Urin oder der Atemluft des Menschen an, bei der nach aktuellem Wissen die Gesundheit des Menschen nicht geschädigt wird.

 

Charakteristischer Metabolit im Urin: Umwandlung zu Benzoesäure und Konjugation als Hippursäure, die mit dem Harn ausgeschieden wird (siehe Hippursäure im Urin). Daneben wird Toluol auch zu o-Kresol umgewandelt, dass der arbeitsmedizinisch bevorzugte Marker einer Toluolaufnahme ist, da hierfür ein BAT-Wert vorhanden ist (siehe Kresol (o-Kresol) im Urin).

P: Probenabnahme nach Schicht- bzw. Expositionsende.

Bitte vorher die benötigte Anzahl Spezialröhrchen im Labor anfordern

(Details siehe Anleitung "Spezialröhrchen für Umwelt-Schadstoffe").

Stand: 18.06.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.