Alphabetisches Analysenverzeichnis

HPV-DNA

Papillomavirus-DNA

Material

Abstrich

Biopsiematerial

Referenzbereiche

negativ

Verfahren

PCR

Klinische Relevanz

Anogenitale HPV-Infektion

Charakterisierung einer persistierenden HPV-Infektion

Kontrolluntersuchungen nach Therapie

Abklärung unklarer zytologischer, histologischer oder kolposkopischer Befunde

Anmerkungen

Bei positivem PCR-Befund schließt sich eine Typisierung durch reverse Hybridisierung an, mit der vorhandene HPV-Typen identifiziert werden können. Mit dem Typisierungsverfahren werden alle high-risk-HPV-Typen, die mit einem erhöhten Risiko der malignen Transformation einhergehen, erfasst (HPV-Typen 16, 18, 31, 33, 35, 39, 45, 51, 52, 56, 58, 59, 66, 68, 73 und 82). Zusätzlich werden auch low-risk-HPV- und Condylomata-acuminata-assoziierte HPV-Typen erkannt.

Anforderungsscheine

Stand: 01.11.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.