Alphabetisches Analysenverzeichnis

Hämoglobin-Elektrophorese

Hb-Elektrophorese

Material

1 ml EDTA-Blut

Referenzbereiche

Hb A > 96,8 %
Hb A2 < 3,2 %
Hb F < 0,5 %

Verfahren

Elektrophorese

Klinische Relevanz

Verdacht auf Hämoglobinopathien, wie z.B.

Thalassämie

Sichelzellanämie

hereditäre Persistenz von fetalem HbF

Anmerkungen

Die Hämoglobin-Elektrophorese ermöglicht den Nachweis von anomalen Hämoglobinen wie HbS und HbC sowie den Hinweis auf eine ß-Thalassämie bei erhöhter HbA2-Fraktion. Eine kürzlich durchgeführte Bluttransfusion kann pathologische Hämoglobinwerte noch 3-4 Monate nach Transfusion überdecken, daher kürzliche Bluttransfusionen bitte mitteilen.

Bei Normalbefunden ist vorauszusetzen, dass keine Eisenmangelanämie vorliegt. Bei weiterbestehendem Verdacht auf eine Thalassämie Kontrolluntersuchung nach Substitution des Eisenmangels empfohlen.

Stand: 18.06.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.