Alphabetisches Analysenverzeichnis

Entamoeba-histolytica-AK

Amöben-AK

Material

2 ml Serum

1 ml Liquor

Referenzbereiche

s. Befundbericht

Verfahren

ELISA, IFT

Sonstiges

Fremdlaborleistung

Klinische Relevanz

Amöbenruhr

Extraintestinale Amoebiasis

Amöben-Leberabszess

Anmerkungen

In Mitteleuropa meist importierte Fälle aus tropischen und subtropischen Ländern. Infektion durch Aufnahme von Amoeben-Zysten über fäkal-kontaminierte Nahrungsmittel. Etwa 10% der mit Entamoeba histolytica Infizierten weisen klinische Symptome wie Colitis, blutige Durchfälle oder Dysenterie auf. Entwicklung extra-intestinaler Abszesse, insbesondere in der Leber, möglich. Extraintestinaler Befall führt fast stets zu hohen Titern. Invasive Infektionen, die sich auf den Darm beschränken, sind nur teilweise serologisch nachweisbar. Nichtinvasive Infektionen führen nur ausnahmsweise zur Bildung von Antikörpern. In jedem Fall sollte ein Amöben-Direktnachweis im Stuhl versucht werden. Abnahmebedingungen s.u. Mikrobiologie: Stuhl-Diagnostik IV.

Anforderungsscheine

Stand: 01.04.2019

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.