Alphabetisches Analysenverzeichnis

Chlamydia-trachomatis-Genotyp-L-DNA

Material

5 ml Erststrahlurin

Abstrich (ohne Transportmedium)

Biopsiematerial

Referenzbereiche

negativ

Verfahren

PCR

Klinische Relevanz

Lymphogranuloma venereum

Proktitis

Anmerkungen

Untersuchung zur Differenzierung des Genotyps L bei nachgewiesener Chlamydia-trachomatis-Infektion. C. trachomatis ist bei HIV-infizierten homo- und bisexuellen Männern häufiger Auslöser urogenitaler und anorektaler Infektionen. Infektionen mit den Genotypen D-K sind meist mit einer milden Symptomatik assoziiert. Die Genotypen L1-L3 (L-Genotypen) können als Auslöser des Lymphogranuloma venereum (LGV) invasive inguinale und anorektale Infektionen verursachen und bedürfen einer längeren Antibiotika-Therapie. Genotyp-L-assoziierte Epithelläsionen stellen ferner ein erhöhtes Risiko für die Übertragung weiterer sexuell übertragener Erkrankungen dar.

Anforderungsscheine

Stand: 01.11.2018

Wichtige Information:
Die Inhalte des Analysen-Spektrums sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Die Informationen stellen in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete und anerkannte Ärzte dar. Die Inhalte des Analysen-Spektrums dürfen und können nicht für die Erstellung eigenständiger Diagnosen oder für die Auswahl und Anwendung von Behandlungsmethoden verwendet werden. Das Labor Lademannbogen fordert alle Benutzer mit Gesundheitsproblemen dazu auf, im Bedarfsfall immer einen Arzt aufzusuchen.